Trendsport: iSUP – Aufblasbare/Inflatable Stand UP Paddle

Wie hier berichtet, hatten wir ja während unserem letzten Italien Urlaub endlich mal das Stand UP Paddling ausprobiert. Auch nach unserem Urlaub hatten wir es noch mal auf einem Badesee bei uns in der Nähe getestet. Da im Winter immer mal wieder die Idee aufkam, das Stand Up Paddling im Sommer vielleicht auch als Hobby zu betrieben, hatte ich mich mit dem Thema dann doch noch mal etwas intensiver beschäftigt und geschaut, was es so für aufblasbare Stand UP Paddle Boards am Markt gibt.

Das Internet ist überflutet mit Angeboten, es geht hier mittlerweile ähnlich zu, wie mit den Angeboten an günstigen Schlauchbooten aus Fernost. Das macht es echt schwierig, ein vernünftiges SUP für Einsteiger zu finden. Da ein bekannter von uns bereits ein Inflatable Stand UP Paddel der Firma Aqua Marina benutzt und uns damit überhaupt erst auf die Idee brachte, hatte ich mir die Boards von dieser Firma mal genau angeschaut. Die Verarbeitung schien trotz der Recht günstigen Preise für ein Einsteiger-Board ganz gut zu sein und auch die Bewertungen im Internet zu den diversen Boards waren durchaus positiv, auch wenn einige Verfärbungen sowie einen nicht ganz so guten Glide bemängelten.

Da ich mich aber auch noch anderweitig umschauen wollte, hatte ich noch ein Auge auf die SUPs der Firma Jobe geworfen. Die Verarbeitung war hier besser und auch die Bewertungen durchweg positiv. Super war auch eine Aktion von jobesports, auf das iSUP nach Registrierung 3 Jahre Garantie zu erhalten.

Der Hintergedanke war auch, dass sich diese aufgrund der Bekanntheit später vielleicht wieder besser verkaufen lassen würden. Auf der Messe in Düsseldorf hatte ich mir dann aber auch noch nach anderen Im Rennen waren auch die iSUPs der Firma Jobesports, etwas teurer, gute Verarbeitung und natürlich jedem bekannt. Da ich ja immer auch mit dem Wiederverkauf spiele,

Sports mit Ihren SUPs Eigentlich hatte ich auch schon mit dem Gedanken gespielt, ein Board dieser Firma einfach mal zur Probe einfach mal zu kaufen. Da wir erst ein mal schauen wollen, wie lange wir es überhaupt durchhalten mit diesem Hobby. ;-)

Auf der Messe in Düsseldorf, haben wir uns dann nach den SUPs umgeschaut. In Halle 9

Immerhin haben wir noch unser Boot und eigentlich war bei schönem Wetter immer Boot fahren angesagt, nun müssen wir halt abwägen, ob wir Boot oder SUP fahren. Da ich die beiden Hobbys gerne kombinieren wollte, habe ich nach Möglichkeiten gesucht, wie eine Kombination aussehen könnte.

Auf dem Rhein möchte ich das Stand UP Paddle fahren natürlich auch gerne mal testen, als Anfänger aber für den Anfang noch nicht so das wahre und meine Frau ist wohl generell eher dagegen. Auf dem Rhein möchte ich die Hobbys aber auch gar nicht so gerne kombinieren, denn ich möchte ungerne mein Boot alleine lassen, wenn dies in der Strömung vor Anker liegt. Wenn also SUP am Rhein, dann muss das Boot an Land sein oder ich lasse es gleich zuhause.

Also habe ich erst ein mal daran gedacht, dass wir unsere Inflatable Stand UP Paddels einfach mit nach Roermond an die Maas nehmen. Am Wochenende sind wir ohnehin öfters mal dort. In Roermond können wir wunderbar auf einem der vielen Seen vor Anker gehen und dann mittels Elektropumpe für Schlauchboote unsere iSUPs bequem auf dem Boot aufpumpen. Danach iSUP Boards ins Wasser werfen, aufsteigen und lospaddeln, so lautet der Plan!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.