Wo das Sportboot anmelden für Kennzeichen

Viele fragen mich immer, wo ich meine Boote anmeldet habe und wissen dabei nicht, dass dies auch kostengünstig bei den Wasserschiffahrtsämtern möglich ist. Jedes Sportboot mit Motor ab 3 PS muss auf allen deutschen Binnengewässern wo die Binnenschifffahrtstraßenordnung gilt, ein Kennzeichen besitzen. Die entsprechende Verordnung nennt sich Verordnung über die Kennzeichnung von auf Binnenschiffahrtsstraßen verkehrenden Kleinfahrzeugen (Binnenschifffahrt-Kennzeichnungsverordnung – KlFzKV-BinSch).

Dort ist u.a. geregelt, wer ein Kennzeichen tragen muss, wo dieses anzubringen ist und wie dieses auszusehen hat. 10 cm hohe lateinische Buchstaben, in heller Farbe auf dunklem Grund oder dunkel auf hellem Grund. Es muss an beiden Heck oder Bugseiten abgebracht werden, oder alternativ gut sichtbar am Heckspiegel.

So lauten u.a. die gröbsten Regeln. Wer es genau wissen möchte der schaut hier: Kennzeichnung der Kleinfahrzeuge in der Binnenschifffahrt

Nun kann man die Kleinfahrzeugkennzeichen entweder beim Wasserschiffahrtsamt des jeweiligen Landkreis beantragen, oder auch bei ADAC, dem Deutschen Motoryachtverband e. V. (DMYV) oder dem dem Deutschen Segler-Verband e. V. (DSV).

Hierbei unterscheidet man dann zwischen den amtlichen und den amtlich anerkannten Kennzeichen bzw. dem Der Internationalen Bootsschein (IBS).

Jetskis müssen übrigens generell über ein amtlichen Kennzeichen verfügen.

Sowohl der Internationalen Bootsschein (IBS) mit seinem amtlichen als auch das amtlich anerkannte Kennzeichen sind sowohl im Ausland als auch im Inland gültig, wobei der IBS immer nur für zwei Jahre ausgestellt wird. Im Ausland darf der IBS nicht älter als zwei Jahre sein, im Inland ist dieser so lange gültig, bis sich etwas an den Daten ändert.

Und hier ist dann auch einer der Nachteile:

Während der IBS alle zwei Jahre verlängert werden muss, läuft die Anmeldung beim Wasserschiffahrtsamt nicht ab. Außerdem ist die Anmeldung beim Wasserschiffahrtsamt des jeweiligen Landkreises oft auch etwas günstiger, hier kommt es aber stark darauf an, wo man den IBS beantragt. Anmelden könnt Ihr Euer Boot übrigens bei jedem Landkreis Eurer Wahl, ihr seid hier nicht ortsgebunden.

Hier könnt Ihr die Liste der jeweiligen Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter welche Kennzeichen für Sportboote herausgeben, mitsamt der Ortskürzel einsehen.

Alles was Ihr für ein Kennzeichen unternehmen müsst, ist den Antrag Zuteilung amtliches Kennzeichen auszufüllen. Ihr könnt die Anmeldung übrigens zum Teil auch direkt vor Ort erledigen und bekommt dann auch direkt vor Ort das Kleinfahrzeugkennzeichen zugewiesen. Aufgrund von Covid-19 ist es im Moment aber so, dass die meisten Behörden auf eine Anmeldung per Post bestehen, dies geht aber z.B. in Köln immer sehr schnell.

Für die Anmeldung eures Bootes bzw. die Zuteilung eines Kennzeichens für Kleinfahrzeuge beim jeweiligen WSA per Post benötigt Ihr für folgende Unterlagen:

  • Kopie Personalausweis oder Reisepass
  • Kopie Kaufvertrag oder Rechnung für Boot und Motor

Eine CE-Bescheinigung wird entgegen vieler Meinungen nicht mehr benötigt, trotzdem ist es ratsam, diese zu besitzen.

Kauft Ihr beispielsweise ein gebrauchtes Boot, ist so auch eine Ummeldung möglich. Ihr könnt dabei das Kennzeichen des jeweiligen Fahrzeuges übernehmen und einfach per Post eine Ummeldung vornehmen. Das mache ich bei gebrauchten Booten immer so. Es wird dann einfach der alte Schein, der Kaufvertrag sowieso eine Kopie vom Personalausweis mit SEPA-Formular eingeschickt. Beim IBS ist dies ebenfalls möglich.

Die Gebühren für die Anmeldung Eures Bootes bzw. für die Zuweisung eines amtlichen Kleinfahrzeugkennzeichen, sind Stand 10/19 wie folgt:

  • Neuanmeldung 30,00 €
  • Eigentumswechsel 24,00 €
  • Änderung 24,00 €
  • Ersatzausfertigung 24,00 €

Die Kosten für den Internationalen Bootsschein (IBS) erfragt bitte beim jeweiligen Verband.

Die Gebühr wird per SEPA-Lastschrift von Eurem Konto eingezogen, Ihr müsst deshalb noch das SEPA Formular mit schicken, bei einigen Behörden kann vor Ort auch Bar bezahlt werden, bei Anmeldung per Post ist jedoch i.d.R. das SEPA-Formular notwendig. Dieses ist leider immer etwas versteckt, für Köln findet Ihr dieses hier. Für die anderen WSA schaut hier und geht dann dort auf die jeweilige Homepages des WSA. Hier müsst Ihr Euch dann mal durchklicken.

Wer nett fragt, bekommt oft auch ein Wunschkennzeichen ausgestellt, das ist aber von WSA zu WSA unterschiedlich. Schade ist, meldest Du ein Boot ab, weil Du es vielleicht verkauft hast oder kannst Du das alte Kennzeichen nicht für Dein neues Boot übernehmen. Es wird grundsätzlich erst ein mal gesperrt.

Vielleicht noch ein kleiner tipp: Ich nehme für die Kennzeichnung vom Boot oft die Hausnummern Aufkleber aus dem Baumarkt, diese sind recht günstig und in der Regel sofort zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.