Folgt mir auf Instragram!

Ab sofort könnt Ihr mir auch auf Instagram folgen,  Ihr findet dort regelmäßig Updates und könnt sehen, wo ich gerade so unterwegs bin und was für Projekte gerade anstehen.

Treibstoff-Management mit dem Lowrance Treibstoffdaten-Manager/Fuel Data Manager

Heute möchte ich Euch berichten, welche Möglichkeiten es bei einem Kartenplotter gibt, ein Treibstoff-Management zu betreiben. Wie Ihr wisst und sicher auch gelesen habt, ist sowohl mein Lowrance HDS Kartenplotter als auch mein Yamaha F100 Außenborder mit einem NMEA2000 Netzwerk verbunden.

Damit sehe ich auf dem Kartenplotter zumindest schon mal den aktuellen Verbrauch vom Motor. Angegeben ist der Verbrauch bei mir in Liter pro Stunde. Diese Information ist für mich sehr nützlich, denn nun weiß ich, dass mein Yamaha F100 Außenborder bei normaler Fahrt (ca. 30 km/h) ca. 11 Liter pro Stunde verbraucht.

Aktueller Verbrauch pro Stunde als Overlay

Eingeblendet habe ich mir den Verbrauch auf der Karte als Overlay, damit habe ich den aktuellen Verbrauch immer im Blick, direkt auf der Karte. Die Overlays könnt Ihr aktivieren/konfigurieren, in dem Ihr am Kartenplotter kurz 1x auf den Power-Knopf drückt. Das ist wirklich sehr praktisch, denn ich habe keine Command Link Instrumente verbaut und sehe auf meinen analogen Instrumenten daher keinen Verbrauch in Liter pro Stunde und der Plotter läuft sowieso immer mit.

 

 

 

 

 

 

 

Welche Funktionen das Treibstoff-Management bietet

Möchte ich jetzt aber wissen, wie viel Liter ich noch in meinen beiden Tanks zur Verfügung habe, wird es schon schwieriger.

Für beide Tanks habe ich natürlich jeweils eine Tankuhr verbaut, das ablesen jedoch empfinde ich immer als sehr ungenau und es ist eher ein Ratespiel. Im Kartenplotter gibt es daher die Möglichkeit, die Tanks mit Volumen anzugeben und diese als „vollgetankt“ zu kennzeichnen. Mein Lowrance Kartenplotter rechnet dann automatisch anhand des aktuellen Verbrauchs vom Motor den noch verbleibenden bzw. den verbrauchten Sprit in den Tanks aus. Dabei unterscheidet der Kartenplotter zwischen Verbrauch pro Trip und Verbrauch pro Saison, wobei sich beide Werte natürlich resetten lassen. So kann ich immer sehen, wie viel Sprit ich während der aktuellen Fahrt oder aber auch während der gesamten Saison verbraucht habe.

Damit mein Lowrance HDS7 Carbon auch weiß, dass wieder Sprit im Tank ist, gibt es eine Tanken Funktion, wo ich entweder voll oder aber auch nur X Liter tanken kann. In den Einstellungen Schiff auf dem Kartenplotter gibt man die Tankgröße und Anzahl der Tanks an.

Anzeige des verbrauchten Sprit bzw. Tankinhalt nur mit Lowrance Treibstoffdaten-Manager

Damit dieses Treibstoff-Management auch korrekt funktioniert, muss dem NMEA2000 Netzwerk ein neues Gerät hinzugefügt werden. Das dafür notwendige T-Stück ist im Lieferumfang enthalten. Bei dem Gerät handelt sich um den Lowrance Fuel Data Manager bzw. Treibstoffdaten-Manager mit der Nummer 000-11522-001, früher auch EP-85R genannt. Bei einigen Händlern wird der Sensor auch als Thorax Treibstoffdaten-Manager verkauft. Pro Sensor werden dabei bis zu drei Motoren unterstützt und jeder Sensor errechnet die Daten zum verbrauchten Sprit aus den Daten des aktuellen Verbrauchs welche von einem NMEA2000 kompatiblen Außenborder geliefert werden.

Verbrauch pro Stunde auch bei Außenborder ohne NMEA2000 ausgeben

Für alle die Ihren Motor nicht per NMEA 2000 mit dem Kartenplotter verbinden können, weil vielleicht die Möglichkeit dazu fehlt oder der Motor diese Möglichkeit gar nicht anbietet, gibt es von Navico bzw. Lowrance den Elektrischen Treibstofffluss-Sensor/Fuel Flow Sensor.

Dieser Sensor wird einfach zwischen die Spritleitung von Tank und Motor geklemmt und bietet Euch dann die gleichen Funktionen, so als würde der Motor den Verbrauch ausgeben. Der Treibstofffluss-Sensor misst den Sprit, der durch die Leitung vom Tank in den Motor geht und gibt diesen Wert dann an den Kartenplotter über NMEA2000 weiter. Ihr habt dadurch die Möglichkeit, auch bei einem älteren Motor ohne NMEA2000 den Verbrauch anzeigen zu lassen.

Wie Ihr ein NMEA 2000 Netzwerk aufbauen könnt, erfahrt Ihr übrigens hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name und Email-Adresse sind freiwillig, Du kannst auch ohne Angaben Anonym kommentieren.