Lowrance HDS7 Gen2 Plotter im Zar 43 verbaut

Lowrance HDS7 Gen 2 mit WoSoft-MAP OpenStreetMap AT5 Karte auf dem Rhein. Verbaut auf Zar 43

Wie Ihr Euch vielleicht erinnert, hatte ich in meinem Bombard C4 einen Raymarine A68 Kartenplotter verbaut. Mit dem Verkauf des Bombard C4 hatte ich dann aber auch den Plotter wieder verkauft. Was soll ich mit einem Kartenplotter ohne Boot dachte ich mir und überhaupt hätte ich diesen weder auf dem GTX 215 noch auf dem Rombi verbauen können/wollen. Also eigentlich alles richtig gemacht, was soll das Teil auch bei mir rumstehen, wenn ich es eh nicht benötige?

Jetzt mit dem Zar 43 kam der Wunsch nach einem Kartenplotter mit Sonar, Tiefenmesser, Temperaturanzeige usw. wieder auf. Wichtig war mir dieses mal auf jeden Fall auch die Anbindung per NMEA 2000 an meinen Suzuki DF90A Außenborder. Bei Raymarine war das leider nicht so einfach und mit hohen Kosten verbunden, da bei Raymarine aus dem Sea-Talk NG erst ein mal NMEA 2000 „gemacht“ werden muss.

Bei Lowrance besteht dieses Problem nicht, denn der Lowrance HDS7 Gen2 Kartenplotter und auch die meisten anderen Geräte von Lowrance können NMEA 2000 von sich aus und das kommt mir extrem entgegnen. Damit ich meine Analogen Instrumente im Steuerstand nicht verliere, wird der Lowrance hds7 gen2 Kartenplotter mit dem sogenannten SMIS Engine Interface Cable von Szuki (990C0-88149-290, Version 2.9 für Außenborder Baujahr 2008 bis 2012 oder 990C0-88149-350, Version 3.50 für Außenborder Baujahr ab 2013) und dem SMIS Gauge Adapter (990C0-88136) über den viereckigen Diagnose Port an meinem Suzuki DF90A Außenborder unter der Haube angeschlossen. Am besten kauft man sich dann noch das Lowrance NMEA 2000 Starter Kit, hier ist dann alles weitere für bis in den Steuerstand bzw. zum Plotter enthalten.

Interface und Adapter bestellt Ihr euch am besten in Amerika, einfach mal nach den Nummern bei google suchen, ich habe alles für 132 Euro inkl. Versand und zzgl. Mwst. bekommen. Es gibt einen Händler in Deutschland der diese beiden Kabel für rund 220 Euro plus Versand anbietet. Ein Suzuki Händler im Düsseldorfer Umland wollte doch tatsächlich 266 Euro von mir haben, in meinen Augen die pure Abzocke!!

Ob das System noch mit Strom versorgt werden muss, kann ich Euch noch nicht sagen, ich warte aktuell noch auf die Teile, für den Strom ist aber alles im Lowrance NMEA 2000 Starter Kit enthalten, welches für das NMEA 2000 Netzwerk sowieso benötigt wird. Was ich Euch aber sagen kann, ist, dass mit dem Kabel auch die Digitalen SMIS Multi-Funktions Anzeigen von Suzuki betrieben werden können, ebenso wie die Anzeigen LMF-200 und LMF-400 von Lowrance (baugleich). Hier wird dann aber definitiv ein NMEA 2000 Netzwerk mit Stromversorgung benötigt. Sobald ich alles verbunden habe, werde ich noch mal berichten und natürlich auch noch Fotos liefern. Updates für das SMIS Interface oder die LMF-200/400 Anzeigen findet Ihr neben Anleitungen, etc. hier bei Lowrance.

Lowrance HDS7 Gen 2 mit WoSoft-MAP OpenStreetMap AT5 Karte

Lowrance HDS7 Gen 2 mit WoSoft-MAP OpenStreetMap AT5 Karte

Überhaupt gefallen mir die Lowrance Gerät viel besser, denn hier können bei einigen Geräten auch die meist kostenfreien Karten im AT5 Format verwendet werden.

Auf den großen StructureScan LSS-2 Geber für rund 300 Euro werde ich erst mal verzichten, der kleine hst-wsbl 83/200 Geber welcher dabei war, reicht für mich vollkommen. Der kleine hst-wsbl 83/200 Geber misst die Temperatur und zeigt natürlich auch die Tiefe an, mehr benötige ich nicht.

Die Montage ging dank meiner guten Vorarbeit bei der Elektronik übrigens sehr schnell. Ich hatte alles beim Ankern auf dem Rhein montiert. Schnell mit dem Akku-Bohrer zwei Löcher für die Halterung in den Steuerstand gebohrt und durch ein schon vorhandene Loch das Stromkabel geführt. Das Stromkabel hatte ich zuhause schon mit Ringkabelschuhen und Schrumpfschlauch versehen, so dass ich in den Sicherungskasten nur noch eine 5 Ampere Sicherung stecken musste und das Kabel dann dort mit 2 Schrauben anschließen konnte.

Der Einbau vom Geber war leider etwas komplizierter, ich musste erst mal den Geber meines alten Humminbird Tiefenmesser entfernen (Das Instrument habe ich verbaut gelassen, sieht sonst doof aus) und konnte dann das neue Kabel durch die Schläuche vom Motor bis in den Doppelboden und Steuerstand ziehen.

Da der Kartenplotter erst am Samstag angekommen ist und ich Sonntag und auch Dienstag auf dem Wasser war, hatte ich leider noch keine Gelegenheit den Geber zu montieren. Ich werde für die Montage aber zwei Löcher im Rumpf vorbohren und diese mit Epoxy 2 Komponenten Kleber auffüllen. Nach dem Trocknen Bohre ich die Löcher noch mal an und fülle diese mit Sikaflex 921 auf um anschließend dann die Halterung vom Geber zu verschrauben. EDIT: Mittlerweile ist der Geber montiert und ich habe aus Zeitgründen nur mit Sikaflex abgedichtet. Nach dem Bohren der Löcher habe ich diese mit Sikaflex aufgefüllt, den Geber -Halter an den Rumpf gehalten und dann die Schrauben mit meinem Akku-Bohrer rein gedreht. Fotos vom Geber habe ich vergessen :( Kommen aber noch.

Alternativ kann der Geber auch in der Bilge eingeklebt werden, empfohlen wird, dies mit Epoxy 2 Komponenten Kleber zu erledigen. Ich würde es aber erst mal mit SIlikon o.ä. versuchen, da sich der Geber sonst wohl nie wieder entfernen lässt. Bei einem massivem GFK Rumpf sollte man den Geber einfach hinten irgendwo aufkleben können. Hat man jedoch einen sogenannten Sandwich Rumpf, sollte man die Montage in der Bilge versuchen.

Soll der Geber auf den Rumpf geklebt werden, würde ich Euch empfehlen, diesen in einen verschlossenen und mit Wasser gefüllten Beutel zu verpacken und mit diesem Beutel dann am Rumpf zu schauen, wo der Geber am besten funktioniert.

Ich habe mich bewusst gegen das Einkleben entschieden, da es für mich mehr Arbeit bei der Montage bedeutet und der Kartenplotter dann vermutlich nur noch die Temperatur vom Rumpf angezeigt.

Vielleicht noch ein Hinweiß: Da so ein Kartenplotter ja unendlich viele Funktionen hat und nicht jeder das Boot direkt neben dem Haus stehen hat, habe ich mir zum Kennenlernen und einstellen des Plotters ein zweites Stromkabel für zuhause gekauft und dieses an eine alte 12 Volt Batterie mit entsprechender Sicherung davor angeschlossen. So kann ich den Geber zuhause Einstellen, Kennenlernen und natürlich verschiedenen kostenfreie AT5 Karten ausprobieren.

Für alle, die bei dem Lowrance HDS7 gen2/3 auf der Suche nach den Overlays sind: Ich habe mir einen Wolf gesucht, denn in der Anleitung war es leider falsch beschrieben. Die Overlays können editiert/hinzugefügt werden, in dem Ihr ein mal kurz auf den Power Button drückt. Es erscheint dann ein Menü, wo mann die Overlays ausblenden/editieren kann. Klickt man auf Editieren, kommt dann rechts am Bildschirm das Blaue Menü, wo es dann weiter geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.