Folgt mir auf Instragram!

Ab sofort könnt Ihr mir auch auf Instagram folgen,  Ihr findet dort regelmäßig Updates und könnt sehen, wo ich gerade so unterwegs bin und was für Projekte gerade anstehen.

AIS mit Transceiver/Transponder oder Receiver auf dem Sportboot

AIS Signale auf Plotter

AIS Signale auf Lowrance HDS7 Carbon Plotter

Hallo Wassersport-Freunde!

Das Wetter ist ja zur Zeit wenn ich das so sagen darf, zum kotzen. Ich mag dieses Wetter überhaupt nicht und freue mich, wenn es wieder wärmer wird. Verstärkt durch Corona, ist diese Jahreszeit wirklich sehr deprimierend für mich, denn im Sommer kann ich wenigstens Boot fahren. :-)

Damit es nicht zu langweilig wird, habe ich mir mal wieder ein neues Projekt vorgenommen. Ich hatte schon öfter mit dem Gedanken gespielt, mir auf dem Boot einen AIS Receiver (Empfänger) zu verbauen. Mit einem AIS Receiver ist es möglich, andere Schiffe welche mit einem AIS Transceiver/Transponder (Sender) ausgestattet sind, auf einem Plotter o.ä. plump gesagt zu sehen. Bitte wundert Euch nicht über die Regentropfen auf den Bildern, ich werde später noch ein mal vernünftige anfertigen. Bei meinem Test hatte es leider mal wieder geregnet.

Was ist Automatic Identification System (AIS)?

AIS steht übrigens für Automatic Identification System. Es ist ein recht simples System, welches auf zwei UKW-Kanälen Signale wie z.B. Kurs, Geschwindigkeit, Name und Position sendet bzw. empfängt. Zusammen mit einem Plotter und einem AIS Receiver oder AIS Transceiver kann man diese Signale dann mittels einer VHF oder UKW-Antenne empfangen (Receiver) oder zusätzlich auch senden (Transceiver).

Das ist vor allem dann praktisch, wenn man bspw. wie ich auf dem Rhein unterwegs ist, wo wir natürlich recht viele kurven haben. Manchmal sehe ich aber auch einfach nicht klar, ob ein Schiff jetzt auf mich zufährt oder ob es sich in die gleiche Richtung wie ich bewegt. Mit AIS ist das alles kein Problem mehr, denn ich sehe die Richtung bzw. Kurs des Schiffes.

AIS Transceiver also AIS Sender sind für die meisten Schiffe der Berufsschifffahrt Pflicht, Sportboote sind leider sehr selten mit AIS Sendern ausgestattet, daher sieht man über AIS meist auch nur die Großen Schiffe.

Wie das funktioniert das Automatic Identification System (AIS)?

Der AIS Transceiver sendet abwechselnd auf dem Kanal Kanal 87B (161,975 Mhz) und Kanal 88B auf (162,025 Mhz) insgesamt 22 Nachrichtentypen bzw. Telegramme. Dabei unterscheidet man zwischen Klasse A und Klasse B Geräten. Klasse A Sender weisen eine höhere Melderate, senden mehr Informationen und nutzen eine Sendeleistung von bis zu 12,5 W.

Klasse B Sender dagegen weisen eine Sendeleistung von bis zu 2 W auf und weisen eine geringere Melderate auf. Da Klasse B Sender sehr viel günstiger sind, werden diese meist von kleinen Sportbooten genutzt. Sie senden weniger Informationen aus und geben keine Auskunft über z.B. das Ziel.

Mit AIS (Automatic Identification System) Empfänger Daten der Schiffe empfangen

Die für Sportboote wohl wichtigsten Daten beim AIS unterteilen sich in der Regel wie folgt:
Statische Daten des Schiffes wie z.B.:
  • MMSI, Schiffsname, Rufzeichen, Breite, Länge und Typ des Schiffes.
    Die statischen Daten werden einmalig in den Sender (Klasse A/B) eingetragen und ändern sich in der Regel nicht mehr.
Dann haben wir noch die dynamischen Daten des Schiffes, welche sich ständig ändern und über GPS vom AIS Sender ermittelt werden, wie z.B.:
  • Geschwindigkeit über Grund (SOG), Position, Peilung und Distanz

Der wichtigste Unterschied zwischen den AIS Klassen A und B schnell erklärt

Klasse A sendet bei Geschwindigkeiten von z.B. mehr als 43 KM/h alle 2 Sekunden ein Update, Klasse B hingegen nur alle 5 Sekunden bzw. alle 15 Sekunden wenn die Frequenzen stark genutzt werden. Kurz gesagt: Die Klasse A ist genauer, liefert mehr Informationen, ist aber auch viel teurer.

Voraussetzungen für einen AIS Transceiver/Transponder/Sender

Für AIS Sender benötigt man wie beim See- und Binnenschifffahrtsfunk zwingend einen MMSI-Nummer, diese muss bei der Bundesnetzagentur beantragt werden, wodurch einmalige und jährliche Kosten entstehen. Mehr Informationen zu den Gebühren und dem Antrag eines Rufzeichen und einer MMSI-Nummer findet Ihr bei der Bundesnetzagentur.

Viele moderne Marine UKW Funkgeräte haben übrigens heute schon einen AIS-Sender und Empfänger eingebaut, da ich aber kein Funkgerät an Board habe, benötige ich zum Empfang der AIS Daten einen AIS-Empfänger.

1 oder 2 Kanal AIS Empfänger und welche Antenne?

Entschieden habe ich mich aufgrund der geringeren Kosten für einen AIS Empfänger der Klasse B, zusätzlich unterscheidet man noch zwischen 1 und 2-Kanal Geräten. Ein 2 Kanal Gerät kann einfach auf beiden Kanälen die Daten empfangen und ist damit doppelt so schnell. Bei meiner Recherche habe ich auch nur noch 2 Kanal Empfänger finden können. Dann wird natürlich auch eine entsprechende UKW oder VHF-Antenne benötigt. Hat man schon eine Antenne für Funk an Board und möchte diese Antenne ebenfalls für den AIS-Empfänger oder Sender verwenden, wird noch ein Antennensplitter benötigt. Dieser verhindert dann auch, dass das Funkgerät nicht das AIS-Gerät kaputt macht.

Möchte man direkt einen AIS Transceiver (Sender) verbauen, wird für diesen noch eine GPS-Antenne benötigt, falls nicht verbaut, da die GPS-Signale nicht über das NMEA2000 Netzwerk von einem Plotter genutzt werden können.

BANTEN 20300-1 Antenne VHF

BANTEN 20300-1 Antenne VHF

AIS Transceiver (Sender) als reinen Empfänger nutzen

Da ich vielleicht irgendwann mal die AIS-Daten auch senden möchte, habe ich mir direkt einen AIS Transceiver (Sender) gekauft, diesen kann man, wenn man keine MMSI einträgt, auch nur als Empfänger nutzen. Solltet Ihr das nicht vorhaben, kauf euch einfach einen AIS-Empfänger, diese sind auch günstiger.

Die passenden AIS Empfänger und Sender mit NMEA2000

Schwer ist es auch, diese Geräte mit einem NMEA2000 Anschluss zu finden, viele können leider nur NMEA0183. Daher liste ich Euch hier einige Geräte auf:

WATCHEYE – R – AIS-Empfänger mit NMEA2000 ca. 259 Euro
WATCHEYE B CLASS AIS TRANSPONDER/Transceiver (Sender) ca. 549
AMEC CAMINO-108 Marine AIS TRANSPONDER/Transceiver (Sender) ca. 400 Euro

Alle 3 Geräten verfügen über einen NMEA2000 und USB-Anschluss, somit können die Daten direkt an einen Plotter oder auch PC weitergegeben werden. Zusätzlich gibt es die Geräte gegen Aufpreis noch mit WLAN.

Bei dem WATCHEYE B CLASS AIS TRANSPONDER ist praktisch, dass bereits eine GPS-Antenne eingebaut ist, ob diese auch unter Deck funktioniert, wo das Gerät wohl verbaut sein wird, kann ich nicht sagen. Daher kann zusätzlich auch eine externe Antenne verbaut werden. Der AMEC CAMINO-108 braucht zwingend eine externe GPS-Antenne.

Meine Empfehlung: AMEC CAMINO-108 Marine AIS Transponder

Entschieden habe ich mich am Ende für den AMEC CAMINO-108 Marine AIS TRANSPONDER, welchen ich wie bereits erwähnt nur als reinen Empfänger nutze. Der Support der Firma ist erstklassig und alle meine Fragen wurden per Email immer innerhalb eines Tages beantwortet.

AMEC AIS Transponder CAMINO-108

AMEC AIS Transponder CAMINO-108

Welche Antenne für AIS Transponder oder Receiver?

Da ich keine riesen Antenne auf dem Lomac 520 OK haben wollte, habe ich mich für die kleine Antenne 20300-1 der Firma Banten entschieden, diese ist nur 25 Zentimeter lang, wird mir aber auf dem Rhein für ein paar Kilometer Reichweite wohl reichen und findet auf dem Geräteträger Platz. Die Antenne wird bereits mit Kabel und Stecker ausgeliefert.

Ansonsten kann ich noch Antennen der Firma Glomex empfehlen. Wer Platz hat und große Reichweiten möchte, sprich Schiffe schon aus weiter Entfernung sehen, sollte eine Antenne mit z.B. 1,2 Metern wählen, wie z.B. die Glomex RA300 in Verbindung mit Halterung RA135FME, Stecker PL259 und RA350/12FME Kabel.

AIS Transponder oder Receiver per NMEA2000 mit Plotter verbinden

Damit wir nun mit den Daten des AIS-Empfänger oder Sender auf dem Sportboot auch etwas anfangen können und diese auch mit dem Plotter auswerten können, was ja mein Ziel ist, benötigen wir noch ein NMEA2000 Netzwerk und natürlich auch einen NMEA2000 fähigen Plotter. Beides habe ich auf dem Boot ja bereits verbaut, wie Ihr hier nachlesen könnt. Vom Prinzip ist es gleich, nur das statt dem Außenborder halt das AIS-Gerät angeschlossen wird oder wie in meinem Fall mit einem weiteren T-Stück einfach beides.

Damit kann ich jetzt alle Schiffe, welche über einen AIS Transponder/Transceiver (Sender) verfügen auf meinem Plotter verfolgen und weiß, in welche Richtung diese fahren, alles andere Interessiert mich auch nicht. Eine ganz nette Spielerei, wie ich finde.

AIS Signale auf Plotter

AIS Signale auf Lowrance HDS7 Carbon Plotter

 

 

 

Mit AIS andere Schiffe sehen

Mit AIS auf Plotter Lowrance HDS7 Carbon andere Schiffe sehen

AIS Signale mit Smartphone oder PC verfolgen

Wer übrigens die AIS-Daten ganz einfach ohne Geräte mit dem Smartphone oder Computer auf einer Karte anzeigen lassen möchte, der Greift auf die Webseite von marinetraffic.com zurück Eine APP für viele Smartphones ist ebenfalls vorhanden.

Der AMEC CAMINO-108 verfügt wie auch viele andere AIS Transponder auch über einen USB-Anschluss, über die beiliegende Software AIS Configuration Tool können dann die AIS-Signale zwecks Diagnose eingesehen werden. Natürlich können die Daten dann auch mit einer anderen Software per USB ausgelegen werden.

 

Amec Camino 108 AIS Configuration Tool

Amec Camino 108 AIS Configuration Tool

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AIS Transponder mit eingebautem WLAN oder Antennen-Splitter

Den AIS Transponder der Firma AMEC gibt es übrigens auch als CAMINO-108W, dieser bietet in der Version .2 WLAN Funktionalität im Client und Access Point Modus. Die Unterschiede der einzelnen Versionen könnt Ihr hier einsehen. Soll es ein Gerät mit eingebautem Antennen Splitter werden, dann ist der CAMINO-108S genau das richtig für Euch.

 

Ich hoffe, ich habe hier als Leihe alles einigermaßen und korrekt für Euch beschrieben, das Thema ist für mich wie gesagt auch noch Neuland und ich werde das ganze nach einem kurzen Test erst im Frühjahr dann auf dem Rhein unter realen Bedingungen testen können. Ich werde dann noch mal ein paar Fotos nachliefern, wenn ich alles Final verbaut habe.

Wie das ganze dann am Ende auf meinem Lowrance HDS7 Carbon Plotter aussieht, schaut selbst.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name und Email-Adresse sind freiwillig, Du kannst auch ohne Angaben Anonym kommentieren.