Übergangs-Boot: Mission Craft Master 400 gekauft.

Hallo Liebe Sportboot-Freunde!

Ich habe am Wochenende mein Bombard C4 verkauft, eigentlich war ich froh, dass es weg ist. Aber nun bin ich schon ein bisschen traurig :-( Ich hatte wirklich viel Herzblut reingesteckt und es war eigentlich immer mein Traum-Boot.

Aber wie es nun mal so ist, ändern sich die Träume. ;-)

Mission Craft Master 400Eigentlich hatte ich mich schon damit abgefunden, dass ich dieses Jahr kein Boot mehr fahre oder eben noch mein C4. Bei Ebay hatte sich dann aber ein netter Herr aus der Nähe von München gemeldet und das Boot Freitags angeschaut. Er hatte das gleiche Strahlen in den Augen wie ich damals! Ich hatte das Boot übrigens aus der Nähe von München gekauft. *g* Über den Preis sind wir uns sehr schnell einig geworden, denn mein C4 war eigentlich neuwertig und zu meckern gab es daher auch nichts.

Verkaufen wollte ich eigentlich nur, da ich mit einem Lomac 520 OK liebäugle, was aber auch erst zur Messe 2017 angeschafft werden sollte.

Wie es aber nun mal so ist, hatte mir ein bekannter ein Übergangs-Boot angeboten, ein Mission Craft Master 400 aus dem Jahre 2014. Als Außenborder kommt ein 15 PS Außenborder von Mercury zum Einsatz, natürlich mit Pinne! Das Boot war leider sehr dreckig, aber der Preis stimmte und Schlauchboot-Reiniger hatte ich noch vom Bombard C4 übrig. Natürlich ist der 15 PS Außenborder nicht das Ideale für dieses große Boot, aber dazu später mehr.

Boot also mit Harbeck 550 SRK von meinem Vater abgeholt und das Mission Craft Master 400 erst mal ordentlich geputzt, es ist wirklich unglaublich, was der Schlauchboot-Reiniger alles hin bekommt. Das Schlauchboot sieht nun wieder aus wie neu.

Mission Craft Master 400Der Mercury F 15 M ist wirklich ein großer Motor und sehr unhandlich, der Kippmeaschnissmuss ist leider auch nicht so schön gelöst. Da der Motor aber bei dem Boot dabei war und ebenfalls aus 2014 mit wenigen Betriebsstunden ist, habe ich das natürlich in Kauf genommen. Eigentlich wollte ich nie einen Mercury fahren, da ich ein großer Yamaha Fan bin! Ich werde den Motor aber jetzt erst mal ausprobieren und als Übergang für den einen Sommer reicht es, denke ich. Ich hoffe nur, dass wir zu 2. ins gleiten kommen, sonst macht es alles kein Sinn und ich muss mich nach einem anderen Motor umsehen, das Boot kann übrigens bis 30 PS.

Ich habe bei dem Motor dann auch gleich eine Inspektion durchgeführt, Motor-Öl, Öl-Filter und Getriebe-Öl habe ich gewechselt. Außerdem wurden noch alle notwendigen Stellen eingefettet und die Dichtungen der Ablass-Schrauben gewechselt. Der Händler hätte auch nicht mehr gemacht. Hier mache ich für Euch noch einen Artikel, da ich auch einige Bilder während der Inspektion gemacht habe.

Da ich noch ein Werkzeug für das Abschrauben des Öl-Filters gekauft hatte, hat mich die Inspektion nun insgesamt ca. 50 Euro gekostet. Das der Motor noch eine Inspektion benötigt, hatte ich aber bereits beim Kaufpreis der Kombination berücksichtigt.

Jetzt fehlt nur noch Beleuchtung für die Nachtfahrten auf dem Rhein und mein Plotter sollte nach Möglichkeit wieder verbaut werden. Das alles braucht leider viel Strom und der Motor hat keine Lichtmaschine. Ich muss mir hier also noch etwas einfallen lassen.

Da mit meinem Bombard C4 verkauft auch mein geliebter Harbeck 550 SRK Trailer weg ist, suche ich zur Zeit noch nach einem neuen Trailer. Dazu aber später ebenfalls mehr. Bilder sowie ein ausführlicher Bericht über das Boot folgen natürlich noch. Nehmt es mir nicht übel, aber es ist im Moment etwas stressig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.