Folgt mir auf Instragram!

Ab sofort könnt Ihr mir auch auf Instagram folgen,  Ihr findet dort regelmäßig Updates und könnt sehen, wo ich gerade so unterwegs bin und was für Projekte gerade anstehen.

Update: Planung und Einbau Fusion Soundanlage und zwei Batterie-System

Da ich auf dem Lomac 520 OK eine ganz nette Soundanlage bestehend aus 4 Lautsprechern von Clarion und einem Sony – DSX-M80 Marine Radio mit 4x 100 Watt verbaut hatte, musste auf dem Zar 47 natürlich auch was feines her.

Praktischerweise war auf dem Zar 47 nämlich in Sachen Musik noch gar nichts verbaut, ein bisschen enttäuscht war ich darüber schon, aber anderseits war ich auch sehr froh darüber, denn dann waren in Steuerstand und sonstigen GFK Teilen noch keine Schlitze oder Löcher mit alter Technik zu finden.

Also hatte ich mir Gedanken gemacht, was ich wohl für ein Radio verbauen würde, wieder ein Sony – DSX-M80? Die Batterie an Bord war zwar neu, aber mit nur 50A für mich auf jeden Fall zu klein. Schließlich benötigt ein gutes Radio auch einiges an Strom und ich hätte nach einer netten Ankerzeit keine Lust auf eine leere Batterie gehabt.

Zwei Batterie-System Add a Battery Kit mit Laderelais auf dem Boot

Also wurde erst mal eine neue Batterie mit 74A gekauft. Da die Starter-Batterie wie gesagt noch neu war und ich beim Zar 43 sowieso schon mal mit dem Gedanken gespielt hatte, habe ich mich dazu entschlossen, auf ein zwei-Batterie-System umzubauen.

Die Kosten dafür sind nicht zu unterschätzen, schließlich wird einiges an teuren Kabeln benötigt und auch sonst bedeutet dieses Thema sehr viel Arbeit und Gründlichkeit. Wer sich mit der Materie nicht ein bisschen auskennt, sollte ohnehin die Finger von lassen. Die Überlegung war erst, ob ich nicht einfach einen simplen Batterie-Umschalter verbaue, das wäre sicher am günstigen gewesen. Diese Idee empfand ich aber als nicht so schön und unkomfortabel, immerhin hätte ich dann immer nur beide Batterien getrennt voneinander laden können und ständig umschalten müssen oder zwei gleiche Batterien haben müssen.

Entschieden hatte ich mich dann am Ende nach ein bisschen Recherche für das Add a Battery Mini Kit von der Firma BLUE SEA Systems bestehend aus einem Hauptschalter und einem automatischem Laderelais. Die Firma Blue Sea Systems war mir vom Zar 43 noch bekannt.

Der Batterie-Hauptschalter besitzt drei Positionen:

  • Ein
  • Aus
  • Emergency (Beide Batterien Ein)

Das automatischen Laderelais übernimmt dann bei Position ein folgende Aufgaben:

Es kombinierte beim fahren beide Batterien, so dass diese vom Außenborder geladen werden.
Werden die Batterien nicht geladen (Außenborder aus), so wird die Starter-Batterie automatisch isoliert. Beim starten des Motors wird auf die Starter-Batterie umgeschaltet und die Verbraucher-Batterie isoliert.

Das ist sehr praktisch und garantiert eigentlich immer, dass man den Motor gestartet bekommt, selbst wenn die Verbraucher an Bord eine Batterie leer gesaugt haben. Das Mini System ist für Generatoren mit maximal 65A ausgelegt, was bei meinem Honda 90 PS Außenborder völlig ausreicht, für alles andere gibt es das Add a Battery Kit für Generatoren bis 120A.

Für das Vorhaben musste ich einiges an Kabel verlegen, am Ende waren es inklusive der Kabel für die Musik 15 Meter Stromkabel in 4 AWG und jede Menge Rohrkabelschuhe. Zum quetschen der Kabel hatte ich mir übrigens Rohrkabelschuhe und die Presszange K5 der Firma Klauke gekauft.

Die Hifi-Komponenten von Fusion Entertainment

Bei den Hifi-Komponenten habe ich mich nach reichlicher Überlegung am Ende dann doch dafür entschieden, auf Fusion Produkte zurückzugreifen. Ich fand den Gedanken ganz nett, dass man im Steuerstand keinerlei Geräte verbaut hat und man quasi bis auf die Lautsprecher von außen keine Sichtbaren Hifi-Komponenten erkennen kann. Zu einem, um mich ein bisschen vor Diebstahl zu schützen und zum anderen wollte ich die Geräte bei Verkauf des Bootes gerne wieder ausbauen können und somit alles in den ursprungszustand zurück versetzen zu können. Ich finde es gibt nichts schlimmeres als planlose Löcher in einem Steuerstand.

Fusion Entertainment MS-WB670 Hideaway Radio

Deshalb habe ich mich für das Fusion MS-WB670 entschieden, es ist ein Apollo Marine Entertainment Hideaway System, welches sich versteckt irgendwo im Boot wie ein ganz normales Radio verbauen lässt und dank NMEA2000 dann mit einem kompatiblen Plotter verbunden und natürlich auch gesteuert werden kann. Für tiefergehende Konfigurationen gibt es eine App. Im nachhinein musste ich jedoch leider feststellen, dass mit den beiden Möglichkeiten nicht alles gesteuert werden kann, aber dazu später mehr. Das Radio hat einen RJ45 Port und kann an ein Netzwerk angeschlossen werden, außerdem steht NMEA2000, ein DSP und natürlich Bluetooth zur Verfügung. Es kann Airplay 2 und mittels Adapter auch DAB+. Ein USB-Port ist ebenfalls verbaut, welchen ich mir in den Steuerstand verlängert habe. Außerdem werden Funk-Verbindungen, OTA Updates und 3 Zonen unterstützt. Eigentlich ein echter Alleskönner, wie das Fusion MS-RA670, nur eben ohne Display. Da das Radio trotz eingebautem Class-D Verstärker bei 4 Ohm nur 4x 26 W rms kann, musste natürlich noch eine passende Endstufe her. Eigentlich wollte ich hier auf ein Produkt für den KFZ-Bereich aus dem Hause Alpine zurückgreifen, dieses war aber leider nicht lieferbar.

Fusion Entertainment Signature 4 Channel Marine Amplifier SG-DA41400

Nach langem hin und her, habe ich mich dann hier ebenfalls für ein Produkt der Firma Fusion entschieden, da die Endstufe im DSP des Radios vor konfiguriert werden kann und ich diesen Gedanken ganz nett fand. Geworden ist es dann die Endstufe SG-DA41400 von Fusion aus der Signature Serie. Es ist genauer gesagt ein Signature Series 4 Channel Marine Amplifier. Zu der Endstufe gibt es nicht viel zu sagen, sie hat laut Hersteller angeblich peak 1.400 Watt und kann bei 4 Ohm 4x 150 Watts RMS und ist ebenfalls ein Class-D Gerät.

8 Zoll Marine Lautsprecher der Firma Hertz Audio

Jetzt fehlten nur noch die Lautsprecher, hier habe ich lange überlegt, ob ich auf Produkte der Firma Fusion zurückgreifen soll und mich letztendlich dann doch für 8 Zoll Marine Lautsprecher von Hertz Audio entschieden. Es sind die Hertz HMX 8 / C high end Coax Lautsprecher geworden, welche es optional ebenfalls mit Beleuchtung gibt. Im Zar 43 hatte ich diese Lautsprecher in einer Nummer kleiner, also die Hertz HMX 6.5 und war mit diesen bereits hoch zufrieden, daher entschied ich mich hier für den größeren Bruder.

Die Verkabelung und Montage des Hifi- und zwei-Batteriesystems mit Blue Sea Systems

Mein Setup war also fast fertig, am Ende fehlte für die Verkabelung noch ein Sicherungshalter für die Endstufe, hier habe ich mich ebenfalls für die Firma Blue Sea Systems entschieden, wie bei eigentlich allem was mit Strom zu tun hatte. Montiert habe ich alles auf einer Holzplatte, welche ich dann im Boot aufgeschraubt habe, da ich in das Boot selber nicht so viele Löcher bohren wollte und ich so später alles unkompliziert wieder entfernen kann.

Ich Liste Euch die Teile der Einfachheit hier kurz auf:

Anschluss des Fusion MS-WB670 Radio an das NMEA2000 Netzwerk

Ich wollte das nächste Radio unbedingt vom Plotter aus steuern und bedienen können, es musste also so oder so ein NMEA2000 fähiges Radio her. Vom Plotter kann ich nun wunderbar die Musik leiser machen, das nächste Lied abspielen oder die Quelle wechseln. Das ist wirklich super praktisch, denn den Plotter habe ich sowieso immer im Blick. Die Inbetriebnahme war eigentlich auch ganz einfach, ein neues T-Stück in das Netzwerk, NMEA2000 Backbone Kabel von dort zum Radio und fertig. Keine Löcher im Steuerstand und trotzdem kann ich das Radio super komfortabel bedienen

Handmikrofon MS-FHM um Durchsagen über die Anlage durchzugeben

Als kleine Spielerei, habe ich für das Radio zum Geburtstag noch ein Handmikrofon geschenkt bekommen, welches per Cinch-Kabel an den Aux-Anschluss des Radios angeschlossen wird, es handelt sich dabei um das Fusion MS-FHM. Über das Handmikrofon kann ich dann durchsagen über die Lautsprecher durchgeben.

Wer meinen Instagram Kanal verfolgt, konnte auch bereits sehr viele Bilder von dem Einbau einsehen, für alle anderen gibt es hier aber noch ein paar Bilder.

 

Fazit und Kosten des Einbaus sowie erste Kritik

Die Kosten

Der ganze Spaß war echt teuer, aber da ich dieses Mal hoffe, das Boot etwas länger zu behalten, hat es sich denke ich gelohnt und der Sound und die Lautstärke können sich echt sehen (hören) lassen und sind ein echter Blickfang. :-)

Erste Kritik am Radio und der Firma Garmin bzw. Fusion Entertainment

Fusion MS-WB670 Radio

Das Radio Fusion MS-WB670 hat das letzte Firmware-Update auf Version 5.10.45 am 26.03.2021 erhalten, seit dem gibt es leider einen Bug, wobei das Radio beim abspielen von Musik über Bluetooth regelmäßig neu startet und somit wenn man Musik über Bluetooth abspielen möchte, praktisch nicht nutzbar ist. Angeblich soll diesen Monat ein Fix erscheinen, ich glaube nicht dran! Somit muss ich die Musik nun über USB abspielen, für mich damit erst mal teurer Elektroschrott.

Update: Natürlich hat das Update nichts gebracht und auch ein weiteres nicht. Die Probleme mit Bluetooth sind nach wie vor vorhanden. Nicht mehr ganz so stark, aber ich habe immer noch alle 15-20 Minuten Verbindungsabbrüche bei der Bluetooth-Verbindung. Ich kann dieses Radio also aktuell nicht empfehlen. Auch ist der Garmin-Support zwar bemüht, aber ist leider immer wieder auf Rücksprache mit dritten angewiesen. Eine Lösung gibt es nach wie vor nicht und ich habe nun schon seit 2 Monaten diese Probleme

Update 2: Man hat mir nun den Tausch des Radios angeboten, da es wohl defekt sein muss. Es gibt wohl keine neuen Rückmeldungen über Probleme mit Bluetooth-Abbrüchen seit der neuen Firmware. Ich bin gespannt und aufgeregt.

Fusion SG-DA41400 4-Kanal Endstufe

Ich hatte mich extra für ein teures Produkt entschieden, in der Hoffnung, dann wirklich ein Qualitätsprodukt zu haben. Leider bin ich mit der Endstufe nicht ganz zufrieden. Sie wird bereits bei sehr geringer Lautstärke mit nur EINEM kleinen Lautsprecher sehr warm. Höre ich auf dem Boot Musik mit Lautstärke ab Stufe 22 von 25 für etwa 15 Minuten, wird sie noch wärmer und schaltet sich sogar zum Schutz aus. Das ist natürlich sehr enttäuschend für mich. Ich werde jetzt als Abhilfe versuchen, die Endstufe auf meiner Holzplatte mittels Unterlegscheiben noch etwas höher zu legen, damit diese auch von unten Luft abbekommt. Sollte das Problem dann nicht erledigt sein, klebe ich noch 2 12-Volt Lüfter aus dem PC-Bereich oben drauf.

Update: Auch hier das gleiche, statt mir endlich eine zufriedenstellende Lösung anzubieten, werde ich immer wieder mit neuen Fragen hingehalten, welche ich zum Teil längst beantwortet habe. Das ganze ist alles sehr mühselig, denn man ist immer auf Rücksprachen mit dritten angewiesen, das kostet alles viel Zeit. Ich habe die Hoffnung aufgegeben, dass es dieses Jahr noch eine Lösung geben wird. Falls doch, werde ich Euch natürlich berichten. Mittlerweile wurde nebenbei noch eine neue Modellreihe rausgebracht. Der Support von Garmin ist dabei aber immer bemüht und freundlich.

Update 2: Mittlerweile ist Bewegung in die Sache gekommen, Garmin bzw. Fusion haben nun endlich alle Möglichen Fehlerquellen ausgeschlossen, zwischendurch sollte ich noch neue Cinch-Kabel kaufen, welche DIE Lösung sein sollten. Waren Sie leider nicht. :-) Dann wollte man den Fehler bei meiner Strom-Verkabelung suchen und hat mir aber gleichzeitig den Tausch der kompletten Hardware angeboten, da ein Defekt nicht ausgeschlossen werden konnte. Ich bat dann darum, ob man bei der Fusion Endstufe nicht direkt auf die neue Apollo Reihe wechseln könnte  und mein wirklich sehr freundlicher Ansprechpartner bei Garmin hat sich sehr bemüht und versucht diesem Wunsch nachzukommen und mir dies auch tatsächlich ermöglichst. Das war wirklich sehr nett und freundlich. Hierfür ein Danke an Garmin! Ich bin sehr gespannt, wie die neue Fusion MS-AP41200 Apollo Endstufe funktionieren wird und hoffe, dass die Probleme dann endlich erledigt sind. Ich werde über diese Endstufe dann ein neuen Artikel verfassen.

Was nicht so schön ist, ich musste beide Geräte nun einsenden und muss wohl etwa 10 Werktage auf den Ersatz warten, ich hoffe, es geht schneller.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name und Email-Adresse sind freiwillig, Du kannst auch ohne Angaben Anonym kommentieren.